Lusitano Mailo
22.10

Weiterhin schreibe ich mir hinter die Ohren, noch bewusster zu atmen und auch Mailo steht weniger stocksteiff am Anbinder. Schönen Auftrag, den er mir da schon vor langer Zeit gegeben hat, ich aber absolut nicht bereit war, an mir zu arbeiten.  Die 8 Jahre, die er immer abgehauen ist, habe ich dieses Jahr erfolgreich gelernt zu ignorieren... JETZT darf ich es schreiben... ich konnte ihn den GANZEN "Sommer" zur Wiese bringen und ABHOLEN! Schaka ich habs geschafft nicht wütend zu werden, oder das berühmte atmen zu vergessen. 
Wie schön, nun ist er wieder leicht verschleimt, da ich meinte, ihn ja nicht so verweichlichen zu müssen und hatte die Decke noch weg gelassen, natürlich ist die arme Primel über Nacht nass geworden und heute raschelt es leicht in der Luftröhre! Lass mich von dem Blödsinn der Thermoregulation nicht mehr mitreissen, er bekommt die Decke auf und basta! 
Mit Dayo lief es heute um Klassen besser, als im letzten Video... Mein Mann sagte,er habe unheimlich an Ausdruck und Bewegung gewonnen. Ja, heute war es wieder ein Wölkchen, mit Dressurambitionen. Auch hier machte es mir das bewusste Atmen und streckenweise Pfeifen, die ganze Reiterei heute leichter. Donnerstag ist mal wieder Unterricht, wenn alles klappt. Freue mich darauf.
Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Baum, Himmel, Pferd, im Freien und Natur

21.10

ups mein Filmversuch ist doch etwas klein geraten. Dayo hatte vom Gefühl her 7 Meilenstiefel an. Natürlich rollt er sich immer noch gern schnell auf, da ich doch immer das Gefühl habe, ihn noch mehr zurück nehmen zu müssen. Bis wir balanciert galoppieren können wird noch viel Zeit ins Land gehen, aber wie sagt man so schön, der Weg ist das Ziel. 

https://youtu.be/66WmSoOcBHo

20.10
 

Er ist doch vom anderen Stern... 


Bild könnte enthalten: Himmel, im Freien und Natur

19.10

Eine enge Bindung mit den Pferden zieht auch viel nervige Dinge nach. Beide sind immer noch im Konkurrenzkampf, wer die Nummer eins sein darf und ich muss mich sehr anstrengen, unerwünschtes Verhalten zu ignorieren. Die beiden jungen Herren haben mich nun eingehend beobachtet, dass ich die Haufen, die sie so produzieren ordentlich bewerte. Eigentlich ja auch immer positiv... Jedoch merkte ich immer mehr die letzen Tage, dass sie nun gezielt den Stall zuballern, was vorher nie Thema war... Anfangs war ich echt sauer, da ich nun sehr viel mehr Arbeit habe. Die beiden feixen sich einen dazu . Von wegen, Tiere sind nicht so wie Menschen... Die können sich auch ihre Späße machen und das sehr bewusst, wenn sie merken, wie toll Menschlein doch darauf anspringt.
Mailo ist da zum Glück schon älter und hält nicht so viel von solchen Streichen.  Der legte heute eine perfekte Kappzaumeinheit aufs Parkett und ich befolgte mal den Rat von Karin, bewusst zu atmen... Ja, ich atme besonders, wenn ich mit den Pferden was mache, zu wenig, oder halte auch zwischendurch die Luft an, jedoch fand ich das nie problematisch. Meine Pferde jedoch schon... Mittlerweile ist auch Dayo unter die unterdrückten "Huster" gegangen. Es sind nur ein, oder 2 abgehackte, fast unterdrückte Räusperer, die man bei beiden am Anfang hört. Also atmete ich heute bewusst beim longieren und oh, was ein Zufall Mailo hatte nun keinen Huster parat... Hört sich mal wieder verrückt an, ich weiß... ich werde es natürlich weiter beobachten und gucken, ob es Zufall war... Dayo ging derweil schnell scheuern, da Mailo ja Aufmerksamkeit bekam. Ich ignorierte das und schon wurde es langweilig. Ich lasse mich nicht mehr auf seinen Psychoterror ein.

18.10

Wieder ist ein kleiner Meilenstein geschafft, Dayos Gangbild zu verbessern und er schafft nun tatsächlich schön spurig im Trab am Kappzaum zu laufen.  Es hat nur 4 Jahre gedauert, aber nie aufgeben ist mein Motto auch heute noch. Dazu kann er auf Zuruf immer mal wieder in Dehnungshaltung laufen und bleibt auch mal etwas länger in dieser Haltung. Ich hätte nie gedacht, dass er das noch mal schafft, denn das setzt er nun erst dieses Jahr regelmäßiger um. In Gedanken war dann schon mal bei verpacken und verschnüren, wie früher unterwegs, da ich dachte, dass er das wohl nie umsetzen wird.  Aber zum Glück besitze ich solche Hilfszügel gar nicht mehr und komme somit nicht in Versuchung. Leider dreht er im Schritt auf der linken Hand noch mit dem äußeren Hinterbein, im Fesselgelenk und auf der rechten Hand mit beiden Fesselgelenken. Keine Ahnung, ob das mit Training noch besser wird, oder ob das ein osteopathisches Problem ist. Ich werde es weiter beobachten.
Bild könnte enthalten: Pferd, Himmel, im Freien und Natur

16.10

Herr ADHS lässt nicht lange auf sich warten https://youtu.be/a18emxtz-CI

14.10

 So, ich denke ich kann ein Fazit ziehen. 
Ich schätze das SE ist eliminiert. Ich sehe nur ab und an eine Empfindlichkeit, wenn zu viele Gnitzen beißen. Da reicht es, am Abend ein wenig mit dem Mückenspray von DM zu helfen. Ansonsten aufgepasst, dass er nicht mehr als 10 Stunden Wiese hatte, dazu aber auch genügend Bewegung, dass er das reichhaltige Gras auch gut verstoffwechseln konnte. Es gab nur mit Bioresonanz ausgetestete Zusätze, die auf SEINEN Stoffwechsel passen. Und als Grundfutter eine Hand voll als Grundfutter eine Hand voll Agrobs, um die Zusätze drunter zu mischen. Dazu immer gutes Heu. Und das Ganze ohne Decke. Im 4ten Jahr wohl alles richtig gemacht für den Herren. Die beiden Löcher in der Mähne hat er vor Wut reingescheuert, da er maßlos eifersüchtig auf mein 2tes Pferd ist. Mit Bachblüten ließ er es dann sein. Die Haut ist 1a in Takt, nicht eine Kruste...
Bild könnte enthalten: Pferd, im Freien und Natur
Bild könnte enthalten: Pferd, Himmel, im Freien und Natur

13.10

Eine enge Bindung mit den Pferden zieht auch viel nervige Dinge nach. Beide sind immer noch im Konkurrenzkampf, wer die Nummer eins sein darf und ich muss mich sehr anstrengen, unerwünschtes Verhalten zu ignorieren. Die beiden jungen Herren haben mich nun eingehend beobachtet, dass ich die Haufen, die sie so produzieren ordentlich bewerte. Eigentlich ja auch immer positiv... Jedoch merkte ich immer mehr die letzen Tage, dass sie nun gezielt den Stall zuballern, was vorher nie Thema war... Anfangs war ich echt sauer, da ich nun sehr viel mehr Arbeit habe. Die beiden feixen sich einen dazu . Von wegen, Tiere sind nicht so wie Menschen... Die können sich auch ihre Späße machen und das sehr bewusst, wenn sie merken, wie toll Menschlein doch darauf anspringt.
Mailo ist da zum Glück schon älter und hält nicht so viel von solchen Streichen. Der legte heute eine perfekte Kappzaumeinheit aufs Parkett und ich befolgte mal den Rat von Karin, bewusst zu atmen... Ja, ich atme besonders, wenn ich mit den Pferden was mache, zu wenig, oder halte auch zwischendurch die Luft an, jedoch fand ich das nie problematisch. Meine Pferde jedoch schon... Mittlerweile ist auch Dayo unter die unterdrückten "Huster" gegangen. Es sind nur ein, oder 2 abgehackte, fast unterdrückte Räusperer, die man bei beiden am Anfang hört. Also atmete ich heute bewusst beim longieren und oh, was ein Zufall Mailo hatte nun keinen Huster parat... Hört sich mal wieder verrückt an, ich weiß... ich werde es natürlich weiter beobachten und gucken, ob es Zufall war... Dayo ging derweil schnell scheuern, da Mailo ja Aufmerksamkeit bekam. Ich ignorierte das und schon wurde es langweilig. Ich lasse mich nicht mehr auf seinen Psychoterror ein.

Übringens kann Dayo einen richtig um den Finger wickeln...
https://www.youtube.com/watch?v=vMEOr-eqKQc&t=13s

7.10

Gestern und heute gab es einen interessanten Vortrag beim VfD Wendland/ Lüneburg über Gebisse und gebisslos reiten und fahren. Die Theorie gestern Abend war schon sehr eindrucksvoll, wie viele Kilo auf so ein Gebiss wirken und auf das Genick. Die hoch gelobten Stangengebisse sind sehr schmerzhaft, wie auch die doppelt gebrochenen, wie wir anhand von praktischen Vorführungen und Selbsttestung an den Fingern teilweise schon schmerzhaft erfahren durften. Natürlich sind auch nicht alle Gebisslosvarianten pferdefreundlich, aber da sagte Herr Holleuffer auch, welche den Pferden angenehm sind. Z.B. hat das Bitless Bridle enorme Hebelwirkungen, welche besonders im Genick starken Druck ausüben. Heute konnte man dann live am Pferd seine Zäume begutachten lassen, oder auch andere, mitgebrachte Varianten anprobieren. Da Mailo sich auf so einer Veranstaltung garantiert nicht wohl fühlt, nahm ich Dayo mit. Leider hatte ich Dussel seinen Kappzaum vergessen, den ich von der Passform her ansehen lassen wollte, sondern die zu großen Zäume von Mailo. Mein Barefootteil, mit Groskorth Semikappzaum hatte ich wenigstens dabei und den fand Herr H. soweit in Ordnung. Klar am Ohr ist es hinten zu dicht, aber so ist das leider mit Kopfstücken, von der "Stange"... Leider hatte Dayo bald die Sache satt, denn ich merkte , wie er bei fremden Berührungen immer mehr die Ohren anlegte, so das ich ihn aus dem Bereich nahm und ein wenig longierte, damit er wieder runter kam. Ja, ja... ich und meine Mimis... 
Gebisslos ist eine Sache der Übung und des gegenseitigen Vertrauens, wie Herr Holleuffer sagte... ebenso sein Spruch, der sich immer wieder bewahrheitet, kein Gebiss hält ein Pferd, ebenso wenig gebisslos... Dann sollte doch noch mehr an der gemeinsamen Basis gearbeitet werden und ob das Pferd physiologisch überhaupt dazu in der Lage ist.

3.10

Mailo kommt wieder langsam in Gange, also machten wir einen Schrittausritt, mit ganz wenig Trab, am Deich
und dahinter. Die Schafe findet er zum Glück überhaupt nicht gruselig und so fand eine lustige Konversation
mit selbigen statt. 
https://www.youtube.com/watch?v=l8neuC83XDw&t=39s

Bild

Heute, nach einer klaren Ansage zu Hause, war Dayo wie ausgewechselt und sehr brav. Er wechselte sich mit C est la vie ab, wer vorn läuft, ging wieder brav auf den Hänger und ohne PINKELN auf selbigen. Danke Karin , für den Tipp, ihm mal wieder Klarheit zu vermitteln. Die Bimmelbahn wurde mit Bravour gemeistert, obwohl mein Kopf immer wieder kehrt Marsch sendete. Die Hirschläuse hatte wohl nur ich an mir und Dayo. 3 konnte ich eliminieren. Herrlich entspannt auch im Galopp, hat Spaß gemacht.

Bild


29.9

Nun hat auch Dayo meine Kreation angepasst bekommen. Komischer Weise sieht man auf dem Foto nicht, dass der Semikappzaum 2 Finger breit unter dem Jochbein sitzt. Ein bisschen Groskorth, ein bisschen HKM, ein bisschen Busse und ein bisschen Barefoot, so sieht er dann aus und wurde heute gut angenommen. Ich bin gespannt, wann es mal Komplettzäume gibt, die nicht auf der Jochbeinleiste sitzen und der Nasenriemen so angenehm, mit 3 Ringen und ohne Fahrradkette ausgestattet ist, die schon als ziemlich unangenehm gefühlt wird vom Pferd, aber meist gut geduldet. So war unser Kriegsbeil vom letzten Mal heute auch komplett begraben und Dayo las mir wieder jeden Wunsch ab, der so bei mir inneren Bildern gesendet wurde. Natürlich ist er noch recht flott, gerade auch, wenn der Galopp geübt wird, aber so ist es halt bei ihm... step, by step.  
Da der TA heute eh für C est la vie da war, ließ ich Mailo noch mal abhorchen, da ich immer zwischen den Stühlen mit seinem "Pseudohusten" sitze. Jedoch ist kein Grund zur Sorge, er hört sich minimal rauh an und ist schulmedizinisch gesehen unbedenklich. Das Dayo ne Meise hat, wenn ich Mailo hole, um was mit ihm zu machen, kann ich gut glauben... Gestern sagte ich: "Dayo, mir egal, die Mähne ist eh ab... " Sofort ging er weg vom Pfeiler, da es nun keinen Sinn mehr machte. Insgesamt hat er die Scheuerei sonst sein lassen... Gut, dann bekommen die beiden weiter ihre Bachblüten, um sie weiterhin mehr von der Eifersucht weg zu bekommen.
Bild

Wie schön, ich glaube, nun bin ich zufrieden mit der Zäumung. Die eierlegende Wollmilchsau, womit man mit guten Einwirkungsmöglichkeiten reiten kann und auch Kappzaumarbeit. Der Kappzaum zuvor war mir zum reiten doch zu klobig. Ein paar Veränderungen und schon ist es hübsch.

Bild

21.9

Heute vor 4 Jahren kamst du in mein Leben. So manches Mal fühlte ich mich der Aufgabe nicht gewachsen, so eine Rakete auszubilden, jedoch wurde auch bei dir meine Geduld belohnt und ich habe einen fantastischen Freund mit dir bekommen, der trotz des überdreht seins immer auf mich acht gibt, was am Anfang gar nicht danach aussah. Karin sagte mir damals, der wird dir gefallen wollen und viel schenken, mach dich auf den Weg mit ihm, du wirst sehen. Seinen Namen hatte ich damals abgekürzt, um ihn besser rufen zu können und damit auch die Bedeutung des Namens geändert, was ich gar nicht wusste... Dayo heißt in der Art: "Die Freude ist gekommen". Ja, das ist sie tatsächlich.

Bild

Bild

12.9

Da Mailo doch nicht so gut seine Selbstheilungskräfte und Immunsystem im Griff hat, trotz vielfältiger Mittel, u. a. auch Gladiator, gönnte ich ihm heute eine Akupunkturbehandlung von Maren Metzler. Ich hatte ihre Fähigkeiten auch schon bei anderen Pferden unter die Lupe nehmen können und sah, dass sie fantastisch sehen und fühlen kann. Mailo ist ja ein kleiner Spezialist, was Behandler angeht und man konnte gleich sehen, dass Maren genehm war, als ich ihn fragte, ob er denn nun zur Behandlung kommen mag. Tatsächlich machte er sich von sich aus auf den Weg, was eher ungewöhnlich ist. Ich habe Mailo in den ganzen 2 Stunden noch nie so entspannt unter fremden Händen gesehen und er konnte vieles zulassen. Sie hat versucht ihn noch ein bisschen mehr aus seinem Panzer zu locken, der eigentlich schon sehr schön dünn geworden ist, aber ihn oft noch so unnahbar macht. Schon lange war kein entspanntes kauen, oder schlecken mehr zu sehen, da er sich in sich sehr fest hält und immer 1000% Kontrolle über alles haben möchte, dass niemand ihm etwas tun kann. So schloss er bei vielen Griffen einfach die Augen und konnte sich fallen lassen und sogar genießen. Interessant war doch immer noch die Panik vor den Nadeln, aber mit Überredung ließ er es zu. Für die Moxtherapie ließ ich die Box offen, während der Behandlung, weil ich weiß, dass er es hasst, wenn er nicht fliehen kann... So vertraut er und lässt die heiße "Zigarre" ihm helfen. Maren hockte sich zu seinem Hinterbein für den Lungenpunkt und 10 Sekunden später fängt die Nase an zu tropfen, er entspannt und prustet später, wenn auch noch verhalten, vieles raus. Mit der Bearbeitung der Hufe ist sie sehr zufrieden, man sieht, was mit der Umstellung bezweckt wird und es ist auf einem guten Weg, obwohl ich in Sorge war, da es doch diffuse Schwellungen an der Sehne gab, wie auch an den anderen Fesselköpfen. Auch dort hat die Akkupunktur schon was bewegt, denn heute Abend war nur noch eine minimale Schwellung zu erkennen. Also Nadja Querfurth, deine Hufbearbeitung ist bei allen 3 Pferden hier lobend gesehen worden. 
Anbei noch die Moxtherapie und die sofortige Wirkung.
https://youtu.be/LfXl4PG4kRg

8.9

Manchmal finde ich es schwierig, tagtäglich eine Lanze für die Tiere zu brechen, dass die Menschen ihnen einfach mehr zutrauen, als sie immer wissenschaftlich auseinander zu zerlegen. Wenn man sich auf den langen Weg macht, ihnen Emotionen und denken inklusive Verknüpfungen zu zu gestehen, werden auch sie sich vorsichtig auf den Weg machen, es uns zu zeigen. So was kann Jahre dauern, es kommt auf die Vorgeschichte an, ob sie Lust dazu haben und ob sie uns trauen. Viele möchten Black Beauty, aber eben nicht mit Mitspracherecht, dass geht nicht. Grundsätzlich sind Pferde so gepolt, dass sie ihrem Menschen gefallen möchten. Darum lassen sie sich auch reiten. Im Hinterkopf haben sie leider auch den Gedanken, zu gefallen, bevor man weg gegeben wird... Da Tiere die Möglichkeit haben, unsere Emotionen, Körpersprache und Gedanken ( auch über riesige Distanzen) wahr zu nehmen, wissen Sie mehr, als wir denken. 
Natürlich freuen sie sich oft mehr über Spielereien an der Erde, als geritten zu werden. Findet halt nicht jedes Pferd als Erfüllung und zeigt das auch deutlich. Meist werden diese Tiere nicht alt, oder werden weiter gereicht. Die neue Mode, Freiarbeit bedarf einem guten Grundvertrauen auf beiden Seiten. Wir sind für Pferde eher der Körperklaus, wenn wir so mitten drin sind, uns verständlich zu machen, darum bedienen Sie sich zusätzlich unserer Emotionen und Gedanken. Genau das habe ich mir zu nutze gemacht, da ich von meiner weisen Frau weiß, dass Sprache, Bilder macht, die gelesen werden. Ich weiß, es ist nicht jedermanns Ding, jedoch finde ich es wichtig, zu wissen, wenn ich GENAU erkläre, bekomme ich sehr exakte Ergebnisse, ohne was stundenlang, oder länger zu üben. Beispiel, wenn Dayo zu dicht kommt, sage ich exakt, "Abstand halten", statt "nein"! Er wüßte in dem Moment nicht, was ihm das "nein " bedeuten soll.... Ihre Balance haben sie dort genau so, wie im Spiel mit Artgenossen... Man stelle sich dabei bitte IMMER ein 5-7 jähriges Kind vor, dem man etwas erklären möchte. Meine Pferde passen seit dem super gut auf mich auf und ich spüre selten mehr, als ein Hauch von Pferd, beim spielen. Zwischendurch erkläre ich auch, damit es nicht in "Vergessenheit " gerät, dass Menschen ganz schnell kaputt gehen und sie dann ein neues Zuhause brauchen.... Denn das ahnen Pelzmantelkinder dann doch nicht... Wer diesen Weg gehen und probieren möchte, bekommt tolle Freunde, die auf ihren Menschen aufpassen möchten, wenn dieser authentisch und fair ist. Unter dem Sattel ist es übrigens genau so... Ich habe auf Dayo noch nie Gerte, oder Sporen gebraucht und das wird auch so bleiben. Macht er was verkehrt, habe ich es schlecht erklärt. Ich möchte nie mehr den Glanz und die Lebendigkeit missen. Denn ist der mal weg, ist es sehr schwierig sie wieder zum strahlen zu bringen. Sie möchten eigentlich nur eine tolle Zeit und Spaß MIT uns haben.

5.9

Puh, Black Beauty randaliert und reißt die Zäune runter. Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Guter Tipp von Karin, Schoßpferd muss in den nächsten Urlaub mit. Es ist ein Überangebot an Gras, aber nun müssen sie zu Hause bleiben, Weidesaison ist somit beendet. Ich hoffe, dass er in der Woche, wo wir weg sind, nun brav ist.

2.9

Kuhtraining geclickert nimmt die Angst. Dieses Pferd war in seiner Panik mal mit seiner Kutsche in den Graben gesprungen. Dafür ist er heute schon sehr mutig. Mailo möchte für seinen Mut auch einen Münzeinwurf. Wir waren auch nur 4 km unterwegs. KEIN HUSTEN zu hören .
Bild

1.9

Und ich dachte, es wäre noch die Balance... Mit diesem Zaum ist nun eine Verbindung da und das Kopfschlagen weg. Okay, das 3te mal Galöppchen und das erste mal ganze Bahn fühlte sich eher wie eine Springreihe an. Ansonsten eben gigantisch... Schulter herein nur etwas denken und sitzen. Bei Mailo habe ich nun mal die BoT Gamasche weg gelassen und nun ist das Bein eigentlich fast normal. Das lass ich jetzt mal so.

Mein Patent läuft jetzt ...
Bild

29.8

Nun flutscht es aber mit Black Beauty!  Er hält heute viel den Takt im Trab und das Kopfgeschleuder ist weg mit dem neuen Semikappzaum absolut zufrieden und wird endlich nicht mehr so eng. Da sich alles gut anfühlt, frage ich heute mal wieder den Galopp ab und er möchte es versuchen. <3 Linke Hand hält er sogar 2 Runden durch, rechte Hand war es noch Gehüpfe, also fällt es ihm dort noch schwer. Mit voller Hose dachte ich über einen Stoppelfeldritt nach und dachte mir, Schritt und etwas Trab wird wohl gehen. Da er so fein in jeder Sekunde bei mir war, fragte ich zum Schluss doch, ob er wohl ein kleines Galöppchen für mich machen könnte... Ja und so super langsam, damit ich mich ja sicher fühle... Der ist schon ein endgeniales Pferd. Karin hatte mir für nächstes Jahr das Traumpferd prophezeit... Was soll denn da noch kommen?

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und noch der neue Semikappzaum, butterweich und angenehm.
Ist nun ganz und gar wie am Halfter reiten, aber für ihn die beste 
Lösung.

Bild
26.8

So, nun habe ich mich mit dem verrückten spanischen Huhn losgetraut. Himmel ist Dayo durch den Wind gewesen, jedoch habe ich damit mal gerechnet, dass es eben nicht so, wie zu Hause ist. Unter dem Strich hat er es probiert und ein paar Aufgaben hat er auch bewältigt. Über die Plane ist er nach kurzem überlegen sogar vor und zurück (ungewollt) gegangen. Fazit der ersten Runde, wir haben es überlebt, er ist bei mir geblieben, auch wenn sein Herz bis zum Hals hoch schlug und versuchte zu überleben. Etwas traurig machte mich, was mein Mann am Rande hörte, dass ich Dayo mal einen über den Arsch braten sollte, dann würde er auch funktionieren. :/ Genau von diesen Ansichten bin ich weg... Ich würde den Menschen gern nachher mal fragen, ob bei ihm auch Angst raus geprügelt wurde.... Netter erwähnte er dann, dass spanische Pferde ja schön sind, aber soooo schwierig... ja, man muss da oben drauf ruhig bleiben, aber das bringen sie einem schon bei... 
Zu Hause angekommen, gähnte Dayo noch ein paar Minuten vor sich hin, was seinen hohen Stresslevel noch mal unterstreicht... Heute Nachmittag probiere ich dann noch mal eine Aufgabe mit ihm an der Hand. Jetzt soll er erst mal wieder vom Baum kommen.

Bild

Was Dayo am Morgen noch aus der Fassung gebracht hat, hat er zu Hause gut sacken lassen, da ich ihn nicht so lange auf dem Hänger stehen lassen wollte. So fuhr ich noch mal mit ihm los zur Horse Agility. Als ich sah, was sie da aufbauten, wurde mir schon ein wenig flau im Magen, aber ich beschloss, dass halt nur geht, was er nun vertrauen kann. Vorab waren da viele tolle kleine, coole Ponys, die da einen super Job machten, aber ob Dayo das kann?  Ein kleines Filmchen und ja, ich habe nicht mehr genug Luft gehabt, für die letzten Meter, aber Dayo war weltklasse! 

https://youtu.be/aAeaV4ycl8Q

18.8

Dayo ist derzeit sehr anstrengend, da Mailo ja durch sein Bein viel Aufmerksamkeit bekommt. Sobald ich komme, wirft er sich dazwischen, hält mich an der Jacke fest und wenn ich ihn weg schicke, schmeißt er sich an den nächsten Pfeiler, um zu schubbern... Nein, er hat kein Ekzem mehr... Sein Mähnenkamm und die Haut ist 100% intakt, nicht eine Schuppe weit und breit und auch keine Gnitzen in Sicht, da ich genug sprühe. Heute war er dann wieder am "Beine ausreißen", um zu gefallen und alles richtig zu machen. Natürlich war die Kappzaumeinheit gigantisch toll. Es ist jedoch gerade trotzdem sehr anstrengend beiden gerecht zu werden. Ich glaube eine nette Bachblütenmischung würde ihm ganz gut tun, es nicht so zu übertreiben.

14.8

Spontan gestern mal geschaut, ob Dayo Ball spielen kann, wenn ich drauf sitze, genauso aufs Podest. Alles kein Problem, mit dem kleinen tollen Chaoten. 
Davor ein paar Kringel gedreht, er wird etwas beständiger im Takt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

11.8

Derzeit habe ich nur eine Hand zur Verfügung, da die andere gerade mit messerstichartigen Schmerzen 
nicht gut greifen kann. So wurschtelte ich Pferd sauber und Sattel drauf. Es ist gigantisch, wie einfach 
das Handling und reiten ist. Dayo liest jeden Wunsch sofort ab und ich kann den Ritt genießen. 
Weiterhin ist jede Ecke im grünen Bereich, auch wenn meine Gedanken ab und zu was anderes senden...
Ich kann mich auch in solchen Zeiten auf beide Pferde verlassen und sie versuchen zu unterstützen. 

Bild